Posts Tagged ‘adenoidectomia’

Adenotomie und Facial Growth

Monday, March 14th, 2011

In der gleichen Sitzung der Angle Society, Orlando 2011, als Teil 2 der Arbeit die Beziehung zwischendie Atemwege des Nasopharynx und kraniofaziale Wachstum , diskutierte eine Übersicht über die Literatur in den letzten 25 Jahren auf dieses Thema so umstritten wie:Polypen – Mundatmung und Bartwuchs.

Subtil (1954)y Linder-Aronson(1970) beschreiben “cara adenoidea”, durch hypertrophe Adenoide,mit Mundatmung durch nasale Obstruktion,so, ist mit dem Wachstum des Kindes ein langes, schmales Gesicht gebildet. Aber, dieser Stelle und Vereinigung von Symptomen wurde von vielen Autoren diskutiert worden. In dem Artikel von Aronson (1979) und Solow (1984) erwähnt, dass die Veränderungen in der craneofacies existieren, ist aufgrund einiger Änderungen”mechanisch” führt zu “cara adenoidea”;so liegt eine Störung des Muskecara RachenmandelnGesichts, Schaffung eines offenen Biss und einer niedrigeren Position der Zunge, die erzeugt ein Ungleichgewicht zwischen den Wangen und Zunge, wodurch eine rückläufige Lage des Unterkiefers und Kopf-Erweiterung. Alle diese,aus einem Mangel der Nasenatmung durch eine Blockade der oberen Atemwege oder Nasopharynx. Er stellt außerdem fest, dass, die Polypen und Adenotomie entfernen, Nasenatmung erhöht, Steigerung des Wachstums und Schließen des Unterkiefers Ebene des Kiefers, dabei helfen, die offenen Biss zu schließen.

In 2006, Zettergren-Wijk berichtete, dass nach 5 Jahre der Durchführung Adenotomie, der Ebene der Unterkiefer sinkt durch die Erhöhung der hinteren Gesichtshöhe, obwohl eine erhöhte vordere Gesichtshöhe bleibt. Nach der Adenotomie, gibt es eine Zunahme der Mediatoren des Wachstumshormons, Insulin Growth Factor 1, und Insulin Growth Factor 1 BP (begrenzt Protein), diese Reise durch die Blutbahn, um ein Protein zu begleiten. Diese Mediatoren sind auf die Kaumuskulatur mit erhöhter Aktivität eingestellt, die masseter und pterygoideus medialis, was zu einer erhöhten somatischen Wachstum. So in der Kondylus, Erstellen einer enchondralen Wachstum und die gonion, appositionelles Wachstum (Vogl, 1993), wodurch hinteren Gesichtshöhe und Mandibularebene geschlossen. So, aus 2006, besagt, dass die kraniofaziale Wachstum Störungen post-Adenotomie einige Änderungen sein sollte”Stoffwechsel-” von Wachstumshormon, und nicht auf Änderungen “mechanisch” beschrieben in 70 UND 80.